„Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen“ (aus Afrika)

Ein Stück des Lebensweges gehen wir mit ihnen gemeinsam. Unsere Orientierung finden wir dabei in den Erkenntnissen moderner Pädagogik und Psychologie auf der Grundlage eines christlichen Welt- und Menschenbildes und einer caritativen Grundhaltung. Durch unseren ganzheitlich pädagogischen Ansatz schaffen wir die Voraussetzung für ein pädagogisches Klima, das gekennzeichnet ist durch eine annehmende, wertschätzende und unterstützende Haltung. Wesentliche Elemente sind dabei Akzeptanz jedes Einzelnen in seiner Besonderheit, Förderung der Individualität des jungen Menschen, Entwicklung und Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. Unser tägliches Zusammenleben ist geprägt von der würdevollen Respektierung des Einzelnen in einer Gemeinschaft, die füreinander einsteht. Die Aufnahme in unsere Einrichtung ist nicht an eine bestimmte Weltanschauung, politische, sexuelle oder religiöse Orientierung, sowie nicht an der Herkunft gebunden.

Unsere Arbeit baut auf verlässlichen Strukturen, Hilfe in Krisenzeiten und Begleitung bei den kleinen und großen Herausforderungen des Lebens als junger Mensch auf. In einer pädagogisch heilenden Atmosphäre wird den Kindern und Jugendlichen ein Ersatzzuhause geboten. Mädchen und Jungen verschiedener Altersstufen wohnen in familienähnlich geführten Wohngruppen mit ihren ErzieherInnen. Jede Wohngruppe besitzt ein eigenes Haus mit Garten. Im Verwaltungsgebäude werden Gemeinschaftsräume und ein Therapiebereich genutzt. Ein weiträumiges Spielgelände mit erlebnispädagogischen Möglichkeiten und Gelände zur Tierhaltung bieten hilfreiche Unterstützung im täglichen Zusammenleben. Für die älteren Jugendlichen oder jungen Erwachsenen stehen Apartments auf dem Heimgelände oder im fortgeschrittenen Verlauf der Verselbständigung eine im Stadtgebiet von Hagen angemietete Wohnung zur Verfügung.