Geschichte des Agnesheims

Der SkF Hagen e. V. entschloss sich aus der Notlage junger, wohnungsloser, schwangerer Frauen heraus, ein Zufluchtshaus zu bauen, das am 25.10.1927 als Agnesheim eingeweiht wurde. 1948 wurden im Mutter-Kind-Heim auch Schulkinder aufgenommen. Bauliche Erweiterungen ermöglichten die weitere Aufnahme von älteren Kindern. 1977 erfolgte die Grundsteinlegung zum Neubau des Agnesheim Funckenhausen, da der Altbau nicht mehr den Erfordernissen moderner Pädagogik genügte. 1978 wurde das Agnesheim bezogen und am 26.01.1979 eingeweiht. Heute ist das Agnesheim eine moderne Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit einem stationären und ambulanten Betreuungsangebot für 103 Kinder, Jugendliche und junge Menschen.